Text: Katja Sawadski
Arr.: Andreas Schmidt

Elend und blind saß ich da,
Sah nichts, was um mich geschah.
Bettelte um etwas Brot,
Hilflos und in großer Not.
Einst zog die Menge vorbei,
Drohte mir bei meinem Schrei.
Endlich stand Jesus vor mir,
Fragte: "Was soll tun ich dir?"
Jesus, erbarme Dich mein!
Schrecklich, in ständiger Finsternis sein!
Schenke das Augenlicht mir!
Jesus, ich flehe zu Dir!

Sehend war ich nach dem Wort,
Das Er mir schenkte, sofort.
Folgte Ihm nach und pries Gott,
Frei von Blindheit und Not.
"Glaube gerettet hat dich."
Sagte der Herr gnädiglich,
Schenkte mir Leben und Heil,
Kehrte zu sich meine Seel.
Jesus, jetzt preise ich Dich!
Und will Dir danken, mein Herr, ewiglich!
Du gabst das Augenlicht mir!
Jesus, wie danke ich Dir!

Irrst du noch durch diese Welt?
Zitterst, was auf dich noch fällt?
Ist deine Seele noch blind?
Eile zu Gott doch geschwind!
Er macht die Augen dir auf,
Führt dich ins Leben hinauf.
Komm doch, eile so fort!
Wartet der Herr auf dein Wort.
Jesus erbarmet sich dein!
Brauchst nicht in ewiger Finsternis sein!
Leben und Licht schnekt Er dir!
Seele, o danke ihm dafür!

 

Duett